Der perfekte Familiengarten

Eltern und Kinder haben meist recht unterschiedliche Ansprüche an den Wohnraum im Freien. Daher sollte ein gut geplanter Familiengarten die Wünsche aller Familienmitglieder berücksichtigen. Das heißt, er sollte kindgerecht geplant sein, aber gleichzeitig den Eltern einen Raum bieten, in dem auch sie voll auf ihre Kosten kommen. 

Hier lautet das Zauberwort Flexibilität. Experten raten dazu, bereits bei der Planung zu überlegen, wie einzelne Elemente im Laufe der Zeit umgenutzt werden können: Beispielsweise kann ein Sandkasten später zum Wasserspiel oder als neuer Sitzplatz eingerichtet werden. Wer zudem statt auf Plastikrutsche und -schaukel auf natürliche Baustoffe setzt, kann diese zum einen ansprechender in den Garten integrieren und zum anderen später auch leichter entsorgen. Manche Gartenelemente versprechen Erwachsenen wie Kindern einen Gewinn: Eine Hängematte lädt Jung und Alt gleichermaßen zum Entspannen ein, Beerensträucher mit Früchten zum Naschen, kleine Kräuter- und Gemüsebeete bereiten der ganzen Familie Freude.

Doch während Kinder sich naturgemäß vor allem mittags oder nachmittags im Freien aufhalten, kommen die Erwachsenen vor allem unter der Woche erst am Abend dazu, den Garten zu genießen. Sensibel und kreativ geplant, bietet auch der „Feierabendgarten“ vollen Gartengenuss. Neben einer passenden Bepflanzung, einer stimmungsvollen Beleuchtung und der Platzierung der Terrasse ist auch deren Ausstattung und Möblierung entscheidend: Eine Freiluftküche, Loungemöbel, ein Kamin oder eine Feuerschale laden zu langen, gemütlichen Abenden im Freien ein.

zur Übersicht
Wie die meisten anderen Websites verwenden auch wir Cookies, um Ihre Erfahrung und die Leistung unserer Website zu verbessern. Diese Cookies enthalten keine sensiblen Informationen. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Cookies auf unserer Website. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Einverstanden Nicht Einverstanden